Leere Hand

12,99 19,80 

Enthält MwSt.
Kostenloser Versand

Carlos Molina

Aus dem Japanischen von Bernd Winter

Vom Wesen des Budo-Karate

256 Seiten, 100 Abbildungen
Paperback mit Folienkaschierung, 210 x 145 mm
ISBN: 978-3-938305-05-8

Leseprobe

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: ISBN: 978-3-938305-05-8 Kategorie: Schlagwörter: ,

Beschreibung

Budo ist der Weg der traditionellen japanischen Kampfkünste. Mabuni Kenei ist diesem Weg bis heute durch nahezu acht Jahrzehnte gefolgt. Er gehört zu den letzten Meistern, die bei den Gründervätern des modernen Karatedo in die Lehre gegangen sind. Der Sohn und Erbe Mabuni Kenwas, des Gründers des Shito ryu, ist im Lauf seines Lebens zu einem tiefen Verständnis vom Wesen des Karate als Budo-Kampfkunst gelangt. Auf lebendige, fesselnde Weise versteht er es, dem Leser dieses außerordentlich komplexe und vielschichtige Wissen nahezubringen. Dies geschieht in Form von Lebenserinnerungen, technischen Erläuterungen, historischen und philosophischen Ausführungen, Legenden und anekdotischen Begebenheiten aus dem Leben berühmter Samurai und Budoka (Meister des Schwertkampfes, des Aikido, des Okinawa te und des Karate). Dem Anfänger vermittelt das Buch eine Idee von den unerschöpflichen Möglichkeiten des Budo als Lebensschule, und der Fortgeschrittene findet vielfältige Anregungen für die eigene Weiterentwicklung oder auch für seine Lehrtätigkeit.

Mabuni Kenei, Träger des 10. Dan, wurde 1918 auf Okinawa, dem Ursprungsort des Karatedo, geboren. Als Sohn eines der bedeutendsten Karateexperten in der Geschichte der Kampfkünste kam er von Kindheit an mit dem Karate und einigen seiner größten Meister in Berührung. Im Alter von 34 Jahren übernahm er den Vorsitz des Shito ryu. Noch heute, im hohen Alter, hält er regelmäßig Lehrgänge in verschiedenen Teilen der Welt, in denen er authentisches Karatedo vermittelt.

„Dieses Werk, aus dem eine ebenso vergessene wie wertvolle Vergangenheit zu uns spricht, ist eine Einladung, dem Weg des ‚vollendeten Menschen‘ zu folgen, welcher der wahre Weg des Karatedo ist. Soke Mabuni geht sogar über diesen Weg hinaus, indem er Verbindungen zu buddhistischer, taoistischer und konfuzianischer Spiritualität knüpft. Möge seine Botschaft gelesen und verstanden werden.“ (Roland Habersetzer, 9. Dan Karatedo, Soke, Tengu ryu)

Kenei Mabuni

Mabuni Kenei wurde am 13. Februar 1918 in der okinawanischen Stadt Shuri geboren. Er war das älteste von drei Kindern des Gründers des Shito ryu, Mabuni Kenwa. 1929 zog Mabuni Kenwa auf die japanische Hauptinsel (Honshu), in die Stadt Osaka, um dort Karateunterricht zu geben. Wenig später folgte seine Familie nach. In dieser Zeit begann Mabuni Kenei mit dem systematischen Studium der Kampfkünste. Sein Vater unterrichtete ihn im Karate und im Jujutsu. Bei Meister Konishi Yasuhiro erlernte er das Ryukyu-Kobudo und das Kendo. Ninjutsu erlernte er bei Meister Fujita Seiko. Während der 30er Jahre nahm Mabuni Kenei häufig an Karatevorführungen seines Vaters teil.

In seiner Jugend lernte Mabuni Kenei viele der großen Meister des Budo kennen, so z. B. Miyagi Chojun, Motobu Choki, Konishi Yasuhiro, Moden Yabiku and Funakoshi Gichin.

1939 wurde das Shito ryu offiziell beim Dai Nippon Butoku Kai registriert. Nach dem Tode seines Vaters im Jahre 1952 wurde Mabuni Kenei dessen offizieller Nachfolger als 2. Soke des Shito ryu. 1962 begann Kenei Mabuni, seinen Stil weltweit zu verbreiten, indem er in zahlreichen Ländern Unterricht im Shito-Karate erteilte. Seine erste Auslandsreise führte ihn nach Mexiko. Im Jahre 1965 kam es zur ersten Begegnung des Herausgebers der deutschen Ausgabe des Buches „Leere Hand“, Carlos Molina, mit seinem künftigen Lehrmeister.

Mabuni Kenei, Träger des 10. Dan, erhielt im Laufe seines Lebens zahlreiche Auszeichnungen, so z. B. die „Medaille für besondere Verdienste in den Kampfkünsten“ durch den Nihon Budo Kyougi Kai. Soke Mabuni Kenei ist technischer Berater der Japan Karate Federation (JKF). 1993 gründete er die World Shito-ryu Karate-Do Federation, deren Vorsitzender er ist. Nach wie vor hält er Lehrgänge in verschiedenen Ländern, so kommt er z. B. seit 1987 auf Einladung des in Frankreich lebenden Meisters Nakahashi Hidetoshi, 8. Dan, regelmäßig nach Korsika.

Zusätzliche Informationen

Optionen

Buch, e-Book